Fast jeden Tag ein Gedicht XVI.

chemnitz

zuerst ist aller himmel grau,
dann soll es schauer geben, oder regen
und aller bäume stümpfe ragen blind,
ins nichts. dahinter treibt ein dickes kind
im fluß. jedoch des dichten nebels wegen
erkennt man das nicht so genau.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s