Jeden Tag ein Gedicht XV.

die eine von zwei tiefseequallen
war der andern so verfallen,
dass, wenn sie beieinander schwommen,
ihr stirn und herzchen fiebrig glommen

doch ganz umsonst ist mein geleuchte,
dacht sie sich und hatte feuchte
quallenaugen und beschloss zu fliehn,
ins weite meer hinauszuziehn.

nur eine woche später fand
ein dicker junge sie am strand
und warf sie ausnahmsweise nicht
der kleinen schwester ins gesicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s