Jeden Tag ein Gedicht XIII.

wenn all die kleinen, all die großen
all die bedeckten, all die bloßen
all die dummen, all die weisen
all die lauten, all die leisen
all die hungern, all die satten
all die schimmern, all die matten
all die jungen, all die alten
all die heissen, all die kalten
all die alten, all die neuen
all die lügner, all die treuen
all die rauhen und behaarten
all die glatten und ganz harten
all die braunen, all die blassen
all die trocknen, all die nassen
all die schönen, all die grauen
all die blonden, all die blauen
im flur an der garderobe häng‘,
ists da immer ziemlich eng.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s